Was es beim Heckumbau zu beachten gilt – Kennzeichenhalter, Blinker und Rücklicht wechseln

Moin Sportsfreund!

Der Heckumbau zählt zu den Top-Umbaumaßnahmen am Motorrad. Wieso eigentlich? Oft sind die Kennzeichhalter, die Blinker oder die Rücklichter einfach zu globig. Ein Motorrad ist ein Sportgerät, daher sollte es auch so aussehen! In diesem Artikel zeige ich Dir, worauf es beim Wechseln der einzelnen Teile ankommt.

Blinker und Rücklicht benötigen immer eine EG-Nummer und sind somit eintragungsfrei. Der Kennzeichenhalter und die Kennzeichenbeleuchtung sind ebenfalls eintragungsfei, benötigen jedoch keine EG-Nummer – natürlich müssen bestimmte Kriterien erfüllt werden. Zu diesen kommen wir weiter unten. In diesem Artikel erkläre ich Dir die Begriffe EG-Nummer, ABE, Teilegutachten und weitere Begrifflichkeiten zu diesem Thema.

EG heißt Europäische Gemeinschaft. Das bedeutet, dass Teile mit EG-Nummer nicht nur national, sondern europaweit zulässig sind. Daher gibt es theoretisch auch zwei unterschiedliche gesetzliche Regelungen – einmal nach EG und nach der deutschen StVZO (Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung).

Fahrzeuge die ab 1998 zugelassen wurden, werden meistens nach EG-Recht behandelt. Wurde das Motorrad vor 1998 zugelassen, gilt die nationale StVZO.

 

Blinker:

Meist werden diese durch kleinere mit LEDs ausgetauscht. LEDs benötigen weniger Strom zum Arbeiten, daher ist der Wechsel des Relais oder der Einbau von Leistungswiderständen notwendig. Machst Du das nicht, leuchten die Blinker in einem zu schnellen Takt. LED bedeutet übringens Light Emitted Diode.

Folgendes ist bei Blinkern zu beachten bzw. Pflicht:

  • 2 vorn, 2 hinten
  • Einschaltkontrollleuchte ist nach EG pflicht
  • Abstand von Innenkante Blinkerglas zu Innenkante Blinkerglas nach EG: vorne mind. 240mm, hinten mind. 180mm und keine Regelung des Abstands zum Scheinwerfer
  • Abstand von Innenkante Blinkerglas zu Innenkante Blinkerglas nach StVZO: vorne mind. 340mm, hinten mind. 240mm und jeweils 100mm Abstand zu Scheinwerfer oder Rücklicht
  • Anbauhöhe der Befestigung EG-Recht zwischen 350mm und 1200mm
  • Unterkannte Blinker StVZO mind. 350mm
  • Lenkerendblinker oder sog. Ochsenaugen müssen einen Abstand von 560mm und sind eintragungspflichtig
  • Vorgabe Blinkfrequenz  90 Takte +/- 30 pro Minute

Es können durchaus Blinker mit integriertem Rücklicht montiert werden.

 

Rückleuchte:
  • Mind. 1, es sind aber auch 2 zulässig (z. B. wenn diese in den Blinkern integriert sind)
  • Höhe der Unterkante nach EG mind. 250mm, nach StVZO 350mm und die Höhe der Oberkante  generell max. 1500mm
  • Anbau mittig am Fahrzeug

 

Kennzeichbeleuchtung:

Das Kennezichen muss bei Dunkelheit lesbar sein und sollte keinen anderen Verkehrsteilnehmer blenden/stören. Es ist keine besondere Erlaubnis vorgeschrieben, wie z. B. eine E-Nummer.

 

Rückstrahler/Reklektor:

Höhe der Unterkante mind. 250mm, Oberkante max. 900mm. Er darf nicht dreieckig sein und muss im rechten Winkel zur Fahrbahn stehen.

 

Kennzeichenhalter:

Die obere Schildkante max. 1200mm, die untere Kante mind. 300mm über dem Boden bei unbeladenem Fahrzeug.

Der Neigungswinkel bei unbeladenem Fahrzeug max. 30 Grad bei senkrechter Betrachtung nach oben (Schrift zeigt nach oben) und 15 Grad nach hinten (Schrift zeigt nach unten). Falsche Anbringung kostet 10€ Bußgeld. Seit April 2011 ist das Kennzeichen-Format 180 x 200 erhältlich, vorher war die Mindestgröße 200 x 200.

Das Kennezeichen muss aus folgenden Winkeln lesbar sein:

 

 

 

 

 

 

Bei Unklarheiten bitte immer bei einer Prüforganisation nachfragen!

 

Hast Du weitere Fragen, Anregungen oder Wünsche, schreib es mir in die Kommentare oder melde Dich über das Kontaktformular bei mir.

Registrier Dich und folge mir auf Instagram, Facebook und YouTube 🙂

 

Sportliche Grüße

image_pdfimage_print

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*