Die Geschichte von Husaberg

Moinsen!

In diesem Artikel erzähle ich dir die Geschichte von Husaberg. In den letzten beiden Artikeln hab ich dir alles über die Husqvarna AB und der Husqvarna Motorcycles GmbH erzählt. Der Unterschied ist, dass Husaberg als Unternehmen nicht mehr existiert, aber immer noch auf gewisse Art und Weise am Markt vertreten und mit Husqvarna verbunden ist.

 

Die Husaberg Motor AB:

Husaberg ist oder war für ihre leistungsstarken Maschinen im Offroad-Bereich bekannt, es wurden aber auch Supermotos gebaut. Die Motorräder sind Einzylinder mit Zwei- und Viertaktmotoren. Primär wurden die Maschinen für Wettbewerbe im Enduro-Bereich entwickelt, daher sind sie für längere Strecken nicht geeignet. Husaberg ist defintiv ein Exot – ein verdammt geiler Exot!

 

Die Geschichte:

Die Husqvarna Motorcycles GmbH wurde 1987 von Cagiva gekauft und das Unternehmen wurde nach Italien verlagert. Das Entwicklungsteam von Husqvarna ging diesen Schritt nicht mit und blieb in Schweden – als Husaberg.

1988: Gründung der Husaberg Motor AB (AB bedeutet aktiebolag = Aktiengesellschaft). Das erste Modell war die FE 501 mit der man direkt die Enduro-Europameisterschaft gewann.

1995: Die KTM AG kauft Husaberg.

2003: Produktion wurde zum KTM-Stammsitz Mattighofen verlagert.

2011: Die ersten Motorräder mit Zweitaktmotor wurden angeboten.

2013: „Wir bringen zusammen, was zusammengehört“

Die KTM AG kaufte die Husqvarna Motorcycle GmbH und vereinte Husaberg und Husqvarna wieder miteinander. Allerdings wurde in diesem Zuge die Marke Husaberg komplett durch Husqvarna ersetzt.

2014: Das letzte Modelljahr von Husaberg

 

Hast Du weitere Fragen, Anregungen oder Wünsche, schreib es mir in die Kommentare oder melde Dich über das Kontaktformular bei mir.

Registrier Dich und verpasse keine Artikel und folge mir auf Instagram und Facebook 🙂

 

Sportliche Grüße

image_pdfimage_print

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*