Die Geschichte von Husqvarna – Die Husqvarna AB

Moinsen!

Wir sprechen immer von Husqvarna, jedoch ist Husqvarna nicht mehr wie früher Eins, sondern es gibt die Husqvarna AB und die Husqvarna Motorcycle GmbH. In diesem Artikel erzähle ich dir kurz und knackig die Geschichte von „Husqvarna“.

Die Husqvarna AB / Husqvarna Group:

Die heutige Husqvarna AB hat ihren Sitz in Stockholm und ist weltweit führender Hersteller von Outdoor-Produkten für die Forst-, Park- und Gartenpflege. Zu den Produkten gehören Kettensägen, Trimmer, Roboter-Rasenmäher, Aufsitz-Rasenmäher und Gartenbewässerungsprodukte. Zudem ist die Husqvarna AB Anbieter von Schneidegeräten und Diamantwerkzeugen für die Bau- und Steinindustrie.

Die Geschichte:

Die Geschichte von Husqvarna ist lang und begann 1689 in dem schwedischen Ort Huskvarna, mit der Fertigung von Gewehren. Dadruch ist das Logo entstanden, es soll einen Gewehrlauf von vorn darstellen.

 

 

 

 

(Erstes Logo von Husqvarna)

1689: Beginn von etwas Großem

1872: Fertigung von Nähmaschinen und Haushaltsgeräten

1896: Produktion des ersten Fahrrades

1897: Husqvarna wurde eine Aktiengesellschaft = Husqvarna AB (AB beudetet aktieblog = Aktiengesellschaft)

1903: Gründung Husqvarna Motorcycles GmbH – Beginn der Produktion von Motorrädern. Ein Husqvarna-Fahrrad wurde mit einem 1,5 PS starken Einzylindermotor ausgestattet.

1918: Die Norrahmmarer Stahwerke wurden übernommen, der Beginn der Herstellung von Handrasenmähern und Kesseln

1920er: Die Motorradabteilung stellt Weltrekorde auf

1935: Beginn der Produktion von Leichtmotorrädern

1939-1945: Entwicklung von Haushaltsgeräten

1943: Entwicklung eines Automobils mit drei Rädern. Luftgekühlter Zweitaktmotor, der über eine Kette das Hinterrad antrieb – jedoch keine Markteinführung.

1943: Sintermetallproduktion wurde begonnen

1959: Erste Kettensäge wurde hergestellt sowie der erste Mikrowellenherd

1962: Produktion von Außenbordmotoren, Mopeds, Fahrrädern und Fahrradnaben wurde an Monark übergeben

1970: Herstellung von Jagd- und Feuerwaffen wurde an Försvarets Fabrikverk übergeben

1977: Firma wurde von Electrolux übernommen und produziert bis heute Haushaltsgeräte unter der Marke Husqvarna

1977: Übernahme der Marken Jonsored, Partner und Flymo

1987: Motorradfertigung an Cagiva verkauft. Anschließend Teil der BMW Group und nun als Husqvarna Motorcycles Teil der österreichsischen Pierer AG (KTM AG).

1997: Produktion der Nähmaschinen wurde an den SVP-Konzern abgegeben und unter der Marke Husqvarna Viking hergestellt

1999: Husqvarna kauft den Gerätehersteller McCulloch

2002: Übernahme des US-amerikanischen Herstellers von Diamantwerkzeugen für die Bauindustrie Diamant Boart

2006: Trennung von der Elektrolux

2006-heute: Viele Firmen wurden gekauft. Darunter fallen Zenoah (japanischer Motorgerätehersteller), Klippo (schwedischer Rasenmäherhersteller), Gardena (deutscher Gartengerätehersteller) und die Sparte Outdoor-Produkte von Jenn Feng.

Bis heute existiert in Huskvarna auf dem eigenen Firmengelände ein eigenes Werksmuseum. Nun hast du mal einen groben Überblick über den Verlauf des Unternehmen bekommen und hast eine passende Antwort, wenn du gefragt wirst: „Macht Husqvarna nicht Kettensägen?“

Bald kommt der nächste Artikel über Husqvarna Motocycles!

 

Hast Du weitere Fragen, Anregungen oder Wünsche, schreib es mir in die Kommentare oder melde Dich über das Kontaktformular bei mir.

Registrier Dich und verpasse keine Artikel und folge mir auf Instagram und Facebook 🙂

 

Sportliche Grüße

 

image_pdfimage_print

2 Gedanken zu „Die Geschichte von Husqvarna – Die Husqvarna AB

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*