Spiegel wechseln am Motorrad – Alles was es zu beachten gilt

Moin Sportsfreund!

Die Spiegel wechseln ist eine der ersten Umbaumaßnahmen am Motorrad. Wer mag schon globige, weit abstehende Spiegel? Spiegel sind zwar eintragungsfrei, jedoch gibt es gesetzliche Vorschriften, die es zu beachten gilt. Diese erläutere ich Dir jetzt.

Seit 1. Januar 1990 werden zwei Spiegel benötigt, vorher genügte ein Spiegel auf der linken Seite. Geregelt werden die Spiegel im § 56 der StVZO und in der EG-Richtlinie 2002/24.

Folgendes gilt es zu beachten:

  • Mindestfläche nach StVZO 60 cm²
  • Mindestfläche nach EG-Recht 69 cm²
  • Müssen einstellbar sein
  • Keine spitzen Kanten
  • Durchmesser für Runde Spiegel zwischen 94 mm und 150 mm
  • In nicht runde Spiegel muss ein Kreis von 78 mm Durchmesser passen
  • Nicht runde Spiegel dürfen max. Außenmaße von 120 x 200 mm haben

Fehlen Spiegel oder sind unbrauchbar, sind 10€ Bußgeld fällig. Laut StVZO benötigt ein Spiegel kein E-Prüfzeichen, jedoch besagt ein E-Prüfzeichen, dass die o. g. Kriterien erfüllt werden. Spiegel sind enorm wichtig, um den Verkehr beobachten zu können. Egal, ob sie über, unter, seitlich oder innen am Lenker montiert sind – Hauptsache mach sieht etwas!

Diese Spiegel habe ich mir gekauft und bin echt zufrieden damit. Ich kann durch beide Spiegel den Verkehr hinter mir beobachten und qualitativ machen sie einen soliden Eindruck. Bei höherer Drehzahl vibrieren sie etwas. Einfache Montage ohne zusätzliche Halterungen am Lenker, zudem werden Adapter ebenfalls mitgeliefert. Eine empfehlung wert? Jau!

 

Hast Du weitere Fragen, Anregungen oder Wünsche, schreib es mir in die Kommentare oder melde Dich über das Kontaktformular bei mir.

Registrier Dich und folge mir auf Instagram, Facebook und YouTube 🙂

 

Sportliche Grüße

image_pdfimage_print

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*